Zeigt euch solidarisch, kommt vorbei!

Seit dem Wochenende um den 10. August eskalieren Hetze und Morddrohungen gegen in Duisburg-Rheinhausen lebende Roma in Online-Netzwerken und als Parolen an Hauswänden (mehrere Medien berichteten darüber). Auch wenn die rassistischen Drohungen im Internet keinesfalls – wie Polizeisprecher Ramon van der Maat glauben machen will – neu sind (schon im April wurden Roma in Facebookgruppen öffentlich als “Menschenmüll”, bezeichnet, und in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Link indirekt mit Brandanschlägen gedroht), so scheint ihre Anzahl und Qualität doch noch bedrohlicher geworden zu sein.“ – http://campuswatchude.wordpress.com/2013/08/18/ubergriffe-und-hetze-gegen-roma-in-rheinhausen-schaut-die-polizei-weg/

In einem Klima welches arg an 1992 erinnert, haben wir beschlossen es nicht hinzunehmen das Menschen auf Grund ihrer Herkunft und der widrigen Umstände in die diese gezwungen werden, Opfer von rassistischen Übergriffen werden welche von der sogenannten „Mitte der Gesellschaft“ getragen wird. Deshalb haben wir gemeinsam mit Kräften aus der Zivilgesellschaft und den Bewohner_innen den entschluss gefasst die Häuser in „In den Peschen“ zu verteidigen.
Darum bitten wir euch um eure Unterstützung!
Kommt vorbei! Bringt Menschen, Trinken, Essen, Decken, warme Kleidung und Entschlossenheit mit! Zeigt euch Solidarisch!

Wenn ihr uns unterstützen wollt, meldet euch unter emadu@riseup.net
Aktuelle Informationen über die Situation findet ihr unter http://emadu.noblogs.org oder auf dem offiziellen
Twitter Account https://twitter.com/indenpeschen